Altersvorsorge Beratung Heidelberg Mannheim

Ihre Altersvorsorge: Aufbauen. Stärken. Erhalten.

Altersvorsorge bedeutet finanzielle Verantwortung für sich und die eigene Familie zu übernehmen. Denn mit unserer Altersvorsorge entscheiden wir heute, wie wir und unsere Familie später leben werden. Die Planung der Altersvorsorge ist daher umfassend und erfordert ein hohes Maß an Weitblick: Wie möchten wir im Alter leben? Was können wir heute dafür tun? Werden wir unsere Ziele erreichen? Die große Frage lautet: Wie richtig sparen, wenn es kaum noch Zinsen auf festverzinsliche Geldanlagen gibt und die hohen Kosten der Standardprodukte von Versicherungen und Banken die Renditen vernichten?

Altersvorsorge

Altersvorsorge: Ausgangslage

Die meisten Banker und Finanzberater empfehlen aktiv verwaltete Fonds und Rentenversicherungen, obwohl wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass 90% dieser Produkte schlechter als der Vergleichsindex performen.  Die hohen Kosten dieser Standardprodukte führen dazu, dass viele Anleger Ihre Ziele nicht erreichen.

Indexfonds und ETFs

Die Strategie über Indexfonds und ETFs in Anlageklassen zu investieren und somit effizient die Marktrendite zu erzielen und erfolgreicher als 90% der aktiv verwalteten Fonds abzuschneiden, wird dem Anleger selten aufgezeigt, da hierbei keine Ausgabeaufschläge oder Provisionen fließen.

Wissenschaftlich fundierte Anlagestrategien

Unsere ETFs & Indexfonds-Anlagestrategien zielen nicht darauf ab, durch Spekulation den Markt zu schlagen, sondern durch breite Streuung und geringe Kosten effizient die Marktrendite der gewählten Anlageklassen zu erzielen. Die Vermögensaufteilung basiert auf dem Rendite-Risiko-Profil des Mandanten.

Altersvorsorge: Flexibilität ist entscheidend

Viele Menschen möchten etwas für die Alters­vorsorge zurücklegen,  jedoch haben klassische Alters­vorsorgeprodukte wie BAV, Rürup- und Riester-Rente den Nachteil, dass sich die Vorsorge nicht schnell oder nicht kostengünstig ändern läßt, wenn aufgrund von Veränderungen im Leben das Geld unmittelbar benötigt wird. Die Lösung: Das Investieren in ETFs und Indexfonds ist die kostengünstigste Methode renditestark und flexibel in die Alters­vorsorge zu investieren. Indexfonds bilden passiv einen bestimmten Index (z.B. MSCI World) oder eine Anlageklasse (z.B. Aktien oder Anleihen) nach. Sie benötigen kein teures Fondsmanagement, da die Auswahl und Gewichtung der Wertpapiere durch den Index oder die Anlageklasse vorgegeben sind. 90 Prozent der aktiv gemanagten Fonds performen ohnehin schlechter als der Vergleichsindex.

Bank-Sparplan, BAV, Riester-, Rürup- oder flexible Privat-Rente?

In Indexfonds und ETFs kann über einen Bank-Sparplan sowie über BAV, Riester-, Rürup- oder Privat-Rentenversicherung investiert werden. Bei BAV und Riesterrente ist das Investieren in renditestarke Aktien-ETFs jedoch eingeschränkt, denn die Beitragsgarantie erfordert eine sicherheitsorientierte, festverzinsliche Kapitalanlage. Die Niedrigzinsphase führt im Ergebnis zu äußerst geringen Aktienquoten und einer bescheidenen Rendite: Garantien kosten Rendite!  Bei Rürup-Rente, Privat-Rente und Banksparplan kann die Auswahl und Gewichtung der Anlageklassen und ETFs bzw. Indexfonds frei gewählt und jederzeit angepasst werden. Während BAV, Riester- und Rürup-Rente in der Ansparphase steuerlich gefördert werden, (Steuerpflicht bei Verrentung) jedoch Auszahlungen in der Ansparphase nicht möglich sind, liegt der Vorteil der Privat-Rentenversicherung in der größeren Flexibilität sowie der günstigeren Besteuerung in der Verrentung (bzw. bei Auszahlung ab 62. Lebensjahr). Bei der Privat-Rentenversicherung können Anleger, genauso wie beim Bank-Sparplan, jederzeit Kapital entnehmen und die Beiträge senken, anheben, ganz/teilweise aussetzen oder zusätzliche Einzahlungen leisten. Erst zum Rentenbeginn entscheidet der Anleger wie das Guthaben ausgezahlt werden soll, z.B. als einmalige Kapitalauszahlung oder als lebenslange, monatliche Rente.

Altersvorsorge: Sparplan versus Fondspolice

Die Indexfonds-Fondspolice (fondsgebundene Rentenversicherung) bietet steuerliche Vorteile, sichert bereits mit Vertragsabschluss einen garantierten Rentenfaktor und bietet das kostenfreie Switchen der Indexfonds/ETFs. Beim Sparplan fallen sowohl bei jeder Veräußerung als auch bei jeder Umschichtung Abgeltungsteuern auf den Gewinn an. Je öfter Anleger ihre Indexfonds switchen, desto öfter fällt die Abgeltungssteuer an. Konsequenz: Das an das Finanzamt abgeführte Kapital kann keine Rendite mehr erwirtschaften. Bei der Rentenversicherung entfällt die Abgeltungsteuer beim Umschichten der Indexfonds. Der Gewinn verbleibt vollständig im Portfolio und kann weiterhin Rendite erwirtschaften. Die Abgeltungsteuer fällt erst zum Zeitpunkt der Veräußerung der Indexfonds an. Berechnungen zeigen, dass dies erhebliche Vorteile bei der Kapitalmehrung mit sich bringt. Sofern die Kapitalentnahme/Verrentung erst ab dem 62. Lebensjahr erfolgt, greift anstelle der Abgeltungsteuer das steuerlich vorteilhafte Halbeinkünfteverfahren bzw. die Ertragsanteilbesteuerung.

Wir unterstützen Sie dabei, kluge Entscheidungen zu treffen und umzusetzen

  • Analyse Ihrer bestehenden Alters­vorsorgeprodukte und Bewertung Ihres Alters­vorsorgevermögens.
  • Ermittlung Ihrer Versorgungslücke unter Berücksichtigung unterschiedlicher Inflations- und Lebenserwartungsszenarien. 
  • Vergleich der unterschiedlichen Alters­vorsorge-Schichten und Analyse was am besten für Sie geeignet ist.
  • Bestimmung Ihres individuellen Rendite-Sicherheits-Profils. Das Alters­vorsorgekonzept wird auf Ihr persönliches Profil abgestimmt.
  • Sie erfahren, welche Maßnahmen Sie konkret ergreifen müssen, um Ihre Versorgungslücken zu schließen und welche Rendite Sie zur Erreichung Ihrer Vorsorgeziele benötigen.. In der Umsetzung empfehlen wir effiziente, kostengünstige Vorsorgelösungen.

Altersvorsorge Netto-Tarif-Vergleich: Flexible Privatrente

Nettotarife sind nicht nur frei von Provisionen, auch die Verwaltungskosten sind geringer als bei Provisionstarifen. Da der wesentliche Kostenfaktor die Kapitalanlagekosten sind, werden im Vergleich nur provisonsfreie Altersvorsorgetarife mit geeigneter Auswahl an ETFs und Indexfonds berücksichtigt. Der Tarifvergleich wurde mit einer Bruttorendite von 6% und unter Berücksichtigung der Vertragskosten der Versicherer berechnet. Als Fondskosten wurde jeweils der MSCI-World ETF berücksichtigt. Der Tarifvergleich dient nur als Orientierung und wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten. Gerne senden wir Ihnen individuelle Tarif-Angebote zur flexiblen Privat-Rente, Basis(Rürup)-Rente oder Riester-Rente.

Bruttorendite 6%
Sparbetrag 150€ mtl. Sparbetrag 300€ mtl. Sparbetrag 500€ mtl. Anlagebetrag 100.000€
Anzahl ETFs & Indexfonds
Fonds: ETF MSCI World (TER 0,2%)
20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 20 Jahre 30 Jahre 40 Jahre 20 Jahre 30 Jahre
Condor (C78 Comfort D) 63.699€ 135.479€ 262.187€ 128.517€ 273.333€ 528.983€ 214.942€ 457.152€ 884.710€ 305.474€ 539.309€ 18/10
Interrisk (HFRV) 62.347€ 129.379€ 243.677€ 125.552€ 260.525€ 490.707€ 209.826€ 435.395€ 820.081€ 288.527€ 491.736€ 99/7
Alte Leipziger (HFR10)
61.818€ 127.730€
239.463€ 124.917€ 258.107€ 483.890€ 209.049€ 431.942€ 809.790€ 284.162€ 481.234€ 23/7
Alte Leipziger (HAR15) 62.138€ 128.392€ 240.704€ 124.917€ 258.107 483.890€ 208.622€ 431.060€ 808.137€ 285.443€
483.881€ 23/7
myLife (Invest) 61.279€ 125.908€ 234.598€ 124.723€ 256.264€ 477.485€ 209.315€ 430.072€ 801.334€ 278.778€ 465.544€ 99/14
Volkswohlbund (KB-FR) 61.750€ 129.535€ 246.883€ 123.449€ 259.070€ 493.765€ 205.280€ 431.757€ 822.892€ 292.031€ 505.916€ 9/3
LV 1871 (Perf. Flex N)
61.430€ 128.198€ 242.984€ 119.946€ 258.662€ 490.262€ 207.299€ 432.616€ 819.964€ 286.950€ 488.988€ 12/8
Provision: AXA (Chance Invest) 48.963€ 97.925€ 163.209€ 96.488€ 192.976€ 342.452€ 163.209€ 321.262€ 572.419€ 236,189€ 376.566€ 0/0

*Berechnung mit Morgen&Morgen Software. Bei den Nettotarifen Anlage in iShares Core MSCI World. Der Provisionstarif bietet nur aktiv verwaltete Fonds und Dachfonds z.B. AXA Chance Invest.

Das Institut für Transparenz in der Alters­vorsorge ermittelte bei seiner Studie Renditeeinbußen durch Kosten bei aktiv verwalteten Provisions-Fondspolicen von Ø 3,52% (RiY=Reduction in Yield) Eine Studie von Prof. Hens (Universität Zürich) kommt zum Ergebnis, dass die Ø-Gesamtkostenquote bei aktiven Investmentfonds je nach Fondsgattung zwischen 2,4% und 3,6% (Dachfonds) p.a. liegt. Der Anleger hat kaum Transparenz über die Gesamtkosten, da die Gesellschaften nur die TER (Total Expense Ratio) veröffentlichen. Fondszusatzkosten wie Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten und Performance-Gebühren sind in der TER nicht enthalten. Problemfall Fonds-Rentenversicherung: Um bei Vergleichstest möglichst hohe (geschönte) Ablaufleistungen aufzuweisen, berücksichtigen viele Gesellschaften in Ihren Hochrechnungen nur die Versicherungskosten und verschweigen die Fondskosten.

Auswirkung der Kosten auf die Rendite am Beispiel 7% Marktrendite. **Fondszusatzkosten: Nicht in der TER enthaltenen Kosten wie Transaktionskosten, Ausgabeaufschlag, Performance-Gebühren. Bei Fondspolicen geringer als bei Direktanlage, z.B. entfällt der Ausgabeaufschlag. ***Steuerparameter: Grenzsteuersatz 35%. Fondsparameter: Teilfreistellung 30% Umschichtungsvolumen 20% p.a. . Je häufiger die Indexfonds/ETFs gewechselt / umgeschichtet werden desto besser schneidet aufgrund günstigerer Besteuerung im Vergleich die Indexfonds-Fondspolice ab.

Marktrendite 7% Aktiv verwaltete Fonds Indexfonds/ETFs
Investieren Sparplan Fondspolice Honorartarif Sparplan Fondspolice Honorartarif
Laufzeit 30 Jahre 500€/mtl 500€/mtl 500€/mtl 500€/mtl 500€/mtl 500€/mtl
Rendite vor Kosten 7% 7% 7% 7% 7% 7%
Versicherungskosten* 0,7% 0,2% 0,7% 0,2%
Fondskosten TER (Total Expense Ratio) 1,8% 1,8% 1,8% 0,2% 0,2% 0,2%
Fondszusatzkosten** 1,4% 1,1% 1,1% 0,3% 0,3% 0,3%
Gesamtkosten (RIY: Reduction in Yield) 3,2% 3,6% 3,1% 0,5% 1,2% 0,7%
Mandanten-Rendite nach Kosten 3,8% 3,4 % 3,9% 6,5% 5,8% 6,3%
Steuern 46.604€ 16.742€ 20.983€ 65.602€ 42.604€ 49.241€
Ablaufleistung*** 254.409€ 275.814€ 300.082€ 427.337€ 420.721€ 461..796€

Das Institut für Transparenz in der Alters­vorsorge ermittelte bei seiner Studie Renditeeinbußen durch Kosten bei aktiv verwalteten Provisions-Fondspolicen von Ø 3,52% (RiY=Reduction in Yield) Eine Studie von Prof. Hens (Universität Zürich) kommt zum Ergebnis, dass die Ø-Gesamtkostenquote bei aktiven Investmentfonds je nach Fondsgattung zwischen 2,4% und 3,6% (Dachfonds) p.a. liegt. Der Anleger hat kaum Transparenz über die Gesamtkosten, da die Gesellschaften nur die TER (Total Expense Ratio) veröffentlichen. Fondszusatzkosten wie Ausgabeaufschlag, Transaktionskosten und Performance-Gebühren sind in der TER nicht enthalten. Problemfall Fonds-Rentenversicherung: Um bei Vergleichstest möglichst hohe (geschönte) Ablaufleistungen aufzuweisen, berücksichtigen viele Gesellschaften in Ihren Hochrechnungen nur die Versicherungskosten und verschweigen die Fondskosten.

Anfrage Altersvorsorge

Anrede

Name

E-Mail-Adresse

Telefonnummer

Altersvorsorge

Berufsgruppe

Anliegen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Ihre Einwilligung können Sie jederzeit per E-Mail an info@finanzplan-consulting.de widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. und der Erstinformation..

Steuerlich geförderte Altersvorsorge und das Problem der lebenslangen Rente

Flexibilität ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des geigneten Altersvorsorgekonzeptes, doch der Gesetzgeber fördert steuerlich in der Anspharphase nur Altersvorsorgeprodukte, die diese Flexibilität einschränken. Während in der privaten Rentenversicherung der Anleger jederzeit über das Kapital verfügen kann und sich erst mit Kapitalabruf zwischen Kapitalauszahlung oder Verrentung entscheidet, sehen Riester- und Rürup-Rente eine lebenslange Auszahlung vor. Die Riester-Rente läßt zumindest einen 30%igen Kapitalabruf bei Verrentung sowie eine Kündigung (d.h. Kapitalauszahlung bei Rückzahlung der steuerlichen Förderung) zu. Rürup hingegen bietet keine Kündigungsmöglichkeit oder Kapitalabruf, d.h. es besteht kein Zugriff auf das Kapital und eine definitive Festlegung auf eine lebenslange Auszahlung. Rürup ist somit eine Methusalem-Wette, d.h. eine Absicherung gegen das Risiko lange zu leben und lohnt sich wenn man älter als 100 (Hundert) wird! Denn bei der Berechnung der Auszahlungshöhe der lebenlangen Rente kalkulieren die Versicherer eine deutlich höhere Lebenserwartung als die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Gesamtlebenserwartung. So berechnet das Statische Bundesamt für einen heute 30-Jährigen eine durchschnittliche Lebenserwartung von 87 Jahren. Die Versicherer hingegen kalkulieren eine Lebenserwartung von 99 Jahren. Und je länger die unterstellte Lebenserwartung desto geringer die Rente!

Warum sich kaptalbildende Lebens-/Rentenversicherungen und Indexpolicen nicht lohnen

Horrende Kosten und die Niedrigzinsphase führen dazu, dass die klassische kapitalbindende Lebens- oder Rentenversicherung (auch als Riester- oder Rürup-Rente) unter Berücksichtigung von Inflation und Steuern zu einer negativer Rendite, d.h. zu einem realen Vermögensverlust, führt. Als Antwort auf die Niedrigzinsen haben die Versicherer als vermeintliche Innovation die Indexpolice kreiert. Im Gegensatz zur in ETFs und Indexfonds investierenden Fondspolice bietet die Indexpolice große Nachteile für den Anleger. Konzept: die Indexpolice verspricht eine Beitragsgarantie und eine (geringe) Beteiligung an der Wertentwicklung des gewählten Index. Nachteile: 1. Die Partizipation erfolgt nicht am Performanceindex sondern nur am Kursindex (d.h. der Versicherer kassiert die Dividende) 2. Die Erfolgsbeteiligung am Index wird auf Monatsbasis gedeckelt, hingegen die Verlustbeteiligung auf Montsbasis voll eingerechnet. Zum Jahresende werden die Monatswerte addiert und bei negativem Wert auf 0 gesetzt. D.h. aufgrund der Volatilität an den Finanzmärkten vereinnahmt der Versicherer mit den Dividenden und der Erfolgsdeckelung den Großteil der Rendite.

 

Die Ruhestandsplanung fängt lange vor der Rente an!

Aufgrund der Komplexität der Ruhestandsplanung vertagen viele Menschen die finanzielle Gestaltung des Ruhestandes von Jahr zu Jahr. Wir analysieren Ihre Versorgungssituation, geben Ihnen klare Handlungsempfehlungen und helfen Ihnen dabei, in den Jahren nach Ihrer Erwerbstätigkeit Ihr Vermögen zu bewahren und effizient einzusetzen. Sie erhalten fundierte Antworten auf die typischen Fragen:

  • Mit welchem Lebensalter kann ich mir den Ruhestand leisten?
  • Welches Ruhestandseinkommen benötige ich zur Sicherung meines Lebensstandards
  • Welches Ruhestandseinkommen steht mir monatlich zur Verfügung?
  • Ist die Aufteilung des Vermögens sinnvoll? Gibt es Ansätze für Verbesserungen?
  • Wie gestalte ich Vermögensübertragungen und die Nachlassplanung?
  • Wie gestalte ich die Unternehmensnachfolge sowie die Unternehmervollmacht
  • Was passiert bei schwerer Krankheit oder Pflegebedürftigkeit?
  • Thema: Patienten-, Betreuungs-, Sorgerechts-, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Demografischer Wandel

Ratgeber Geldanlage: Was Finanzberater und Banker gerne verschweigen

image003 Leitfaden zum Vermögensaufbau anfordern


Aufgrund der hohen Anlagekosten performen 90% der Fonds schlechter als der Marktindex.

“Etwa 500 Milliarden Dollar an Gebühren, welche die globale Finanzbranche jährlich verein­nahmt, sind ein mächtiger Anreiz, die Dinge zu lassen, wie sie sind.“
(Dr. Gerd Kommer)

Gerne berate ich Sie persönlich

Ihr Name

Ihre Telefonnummer

E-Mail

Wie sind Sie am besten erreichbar

Ihr Anliegen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Ihre Einwilligung können Sie jederzeit per E-Mail an info@finanzplan-consulting.de widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. und der Erstinformation..


  • Michael Mülbaier
    Diplom-Betriebswirt
    Finanzfachwirt

  • E-Mail schreiben
  • +49 (0)721 570 49 85
  • +49 (0)171 60 89 300
  • Ludwig-Erhard-Allee 10
  • 76131 Karlsruhe
  •  

     

Finanzplan Consulting hat 4,81 von 5 Sternen | 102 Bewertungen auf ProvenExpert.com