Baufinanzierung

Die Zinsberater: Unabhängige Beratung zur Baufinanzierung

Profitieren Sie von einer unabhängigen Beratung durch unsere Finanzierungsexperten und gewinnen Sie die Transparenz um die richtige Entscheidung zu Ihrer Baufinanzierung treffen zu können. Jedes Finanzierungsprodukt, wie z.B. eine Bauspar-, Volltilger- oder eine Wohnriester-Finanzierung kann, je nach individueller Situation, die richtige oder die falsche Entscheidung sein. Durch richtiges Vergleichen und Auswerten der unterschiedlichen Finanzierungsprodukte auf Kosten und Laufzeit ermitteln wir das für Sie beste Ergebnis. Auch bereits vorliegende Angebote können hierbei einbezogen werden.

 

Schritt 1: Kennenlerngespräch und Bedarfsanalyse

In einem telefonischen oder persönlichen Erstgepräch gehen unsere Finanzierungsexperten individuell auf Ihre Fragen ein und besprecht mit Ihnen wie Ihr Finanzierungskonzept gestaltet werden kann. Sie erhalten einen Einblick darüber, wie Banken Ihre Finanzierung einschätzen werden sowie einen Überblick über die Zinskonditionen. Mit Musterkalkulationen, -analysen und -simulationen zeigen wir Ihnen, welche Kostenersparnis Sie erzielen können und verschaffen Ihnen Transparenz über die verschiedenen Finanzierungsmodelle.

 

Schritt 2: Das Finanzierungskonzept

Die Grundlage für eine optimale und sichere Baufinanzierung ist das passende Finanzierungskonzept. Im Dialog mit Ihnen gilt es zuerst festzustellen, welcher Finanzierungstyp Sie sind um auf Basis Ihrer Lebenssituation, Ihrer jetzigen und zukünftigen Bedürfnissen, der möglichen Fördermitteln und geeigneten Finanzierungsinstrumenten, ein genau passendes Finanzierungskonzept zu erarbeiten. Nach dieser Beratung wissen Sie, wie Ihre Finanzierung idealerweise aufgebaut werden sollte bzw. erkennen ab sofort welche Angebote ungeeignet sind. Dieses Konzept dient daher z.B. auch als Grundlage für den bevorstehenden Termin bei Ihrer Hausbank.

 

Schritt 3: Die Finanzierung

Unsere Finanzierungsexperten prüfen in kürzester Zeit bei welcher Bank Sie die besten Zinskonditionen erhalten. Aufgrund des engen Netzwerkes zu regionalen Banken und Zugang zu über 300 bundesweiten Banken, profitieren Sie von schnellen Kreditentscheidungen und Top-Konditionen. Wir unterstützen Sie bei der Antragserstellung und bereitet alle Unterlagen so vor, wie es die Bank haben möchte. Dadurch ist eine schnelle Finanzierungszusage gewährleistet und dem Gang zum Notar steht nichts mehr im Wege.

Video: Finanzierung
Baufinanzierung

Forward-Darlehen
Pflegegrade

Video: Immobilien
Immobilien

Bausparen

Das Grundprinzip des Bausparen besteht darin, dass zunächst viele Sparer in die Kasse Geld einzahlen und diejenigen, die am meisten oder am schnellsten eingezahlt haben, erhalten als Erste ein Darlehen sowie das selbst Angesparte zurück. Die Guthabenverzinsung ist niedrig und die Abschlussgebühr hoch, so dass während der Einzahlungsphase kaum Kapitalzuwachs stattfindet. Nach der Zuteilung des Darlehens ist dieses zügig zu tilgen und nach und nach erhalten die nächsten Bausparer die Darlehen zugeteilt. Je weniger neue Bausparer hinzukommen, desto länger wird die Zeit bis zur Zuteilung des Bauspardarlehens.

Bedingung für die Zuteilung des Darlehens ist stets, dass der Kunde ein Mindestguthaben erreicht hat. Dieses liegt in den meisten Tarifen bei 40 oder 50 Prozent der Bausparsumme. Ein Beispiel: Für eine Bausparsumme von 100.000 Euro müssten Sparer 8,5 Jahre lang monatlich 400 Euro zurücklegen, bevor sie an das Darlehen herankommen. Die Reihenfolge, in der die Kunden ihr Darlehen erhalten, richtet sich nach der jeweiligen „Bewertungszahl“. Die Bausparkassen errechnen diese nach unterschiedlichen Formeln. Sobald der Kunde an der Reihe ist, wird der Vertrag „zuteilungsreif“. Die Darlehenshöhe ist einfach zu errechnen: Bausparsumme minus Bausparguthaben. In einzelnen Verträgen gibt es aber die Möglichkeit, das Darlehen aufzustocken. Dies wird allerdings mit höheren Zins- und Tilgungsraten erkauft.

Wenn das Darlehen ausgezahlt wird, verlangen manche Kassen ein zweites Mal Gebühren, nachdem bereits bei Vertragsabschluss eine Gebühr erhoben wurde. Die Zinsen für das Darlehen sind oft niedriger als beim Bankdarlehen. Die Monatsrate ist trotzdem meist höher. Das erklärt sich dadurch, dass Bausparkassen von ihren Darlehensnehmern hohe Tilgungen verlangen. Denn das Interesse ist ein anderes als das der Banken. Banken verdienen am Zins und akzeptieren eine langsame Tilgung und eine längere Kreditlaufzeit. Bausparkassen dagegen möchten das Darlehen möglichst schnell zurück, damit der Vertrag des nächsten Kunden zuteilungsreif wird. Inwieweit der Abschluss eines Bausparvertrag sinnvoll ist hängt von einer Vielzahl von Variablen ab. Maßgeblich sind insbesondere die Entwicklung der Bauzinsen und die Frage inwieweit die Liquidität für hohe Tilgungsraten besteht.

Wohnriester

Seit 2008 wird auch das selbstgenutzte Wohneigentum staatlich gefördert. Einerseits kann das gesamte Vertragsguthaben zur Darlehenstilgung genutzt werden. Es kommt jedoch zur Besteuerung der für die Immobilienfinanzierung verwendeten Eigenbeiträge und Zulagen im Rentenalter, da die Befreiung von der Einkommenssteuer während der Einzahlphase weiterhin gilt. Dafür wird ein „fiktives Wohnförderkonto“ errechnet: Die Summe sämtlicher Eigenbeiträge plus Zulagen, verzinst mit zwei Prozent, unterliegt der nachgelagerten Besteuerung. Die Steuerlast wird gleichmäßig auf die Jahre bis zur Vollendung des 85. Lebensjahres verteilt. Bei Sofortzahlung der Steuerlast wird ein Rabatt von 30% gewährt.

Andererseits profitieren auch spezielle Wohn-Riester-Angebote von der Riester-Förderung. Hierzu zählen zertifizierte Bauspar-verträge, Immobiliendarlehen und Bauspar-Kombi-Kredite sowie der Erwerb von Anteilen an Wohnungsbaugenossenschaften. Auch bei diesen neuen Wohn-Riester-Angeboten ist zu berücksichtigen, dass im Rentenalter die Besteuerung stattfindet.  Da dann auch kein Geld mehr aus der Riester-Förderung zufließt, ist die dadurch eintretende Mehrbelastung maßgeblich.

Neu ab dem 01.01.2014 ist, dass das vorhandene Kapital bis zum Beginn der Auszahlungsphase zum Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum oder zum Erwerb von Genossenschaftsanteilen verwendet werden kann. Zudem ist nun die Entnahme auch für den alters- oder behindertengerechten Umbau der Wohnung möglich ist.  Das Guthaben kann jetzt auch noch nach Beendigung der Sparphase, aber noch vor Beginn der Rentenzahlungen, zur Entschuldung der Immobilie eingesetzt werden kann.

Gerne berate ich Sie persönlich

Ihr Name

Ihre Telefonnummer

E-Mail

Wie sind Sie am besten erreichbar

Ihr Anliegen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Ihre Einwilligung können Sie jederzeit per E-Mail an info@finanzplan-consulting.de widerrufen.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. und der Erstinformation..


  • Michael Mülbaier
    Diplom-Betriebswirt
    Finanzfachwirt

  • E-Mail schreiben
  • +49 (0)721 570 49 85
  • +49 (0)171 60 89 300
  • Ludwig-Erhard-Allee 10
  • 76131 Karlsruhe
  •  

     

Finanzplan Consulting hat 4,81 von 5 Sternen | 102 Bewertungen auf ProvenExpert.com